Zusammenarbeit

Wir gestalten Freiräume im lebendigen Dialog zwischen Auftraggeber, späteren Nutzern und dem individuellen Ort. Dabei konzentrieren uns auf die Arbeitsfelder Wohnen, Spielen und Lernen. Gemeint sind damit Freiräume an Wohnanlagen, Kita- und andere Spiel-Freiräume sowie Schul-Freiräume.

Für diese Themenschwerpunkte haben wir uns im Laufe vieler Jahre ein detailliertes Expertenwissen aufgebaut, das sich auf den gesamten Lebenszyklus von Freianlagen bezieht. Von der Beteiligung der späteren Nutzer, über die Planung und Bauüberwachung bis hin zur Erarbeitung von Pflegekonzepten und die turnusmäßige Begleitung der Pflegearbeiten bieten wir alle gewünschten Leistungen an. Auch die zu erwartenden Kosten für den Lebenszyklus einer Freianlage stellen wir auf Wunsch zusammen.

Die Phasen dieses Gestaltungs- und Unterhaltungsprozesses beeinflussen sich gegenseitig und stehen miteinander in Zusammenhang. Trotzdem kann die Zusammenarbeit in jeder Phase des Prozesses beginnen und alle Phasen können auch unabhängig voneinander beauftragt werden. Nähere Informationen zu den einzelnen Phasen der Prozesskette finden Sie hier:

Themenschwerpunkte
Wohnen

Wir gestalten Freiräume zum Wohnen, die sich an den Bedürfnissen der Bewohner orientieren, die eine lebendige Nachbarschaft fördern und in denen sich Menschen draußen zuhause fühlen können.

Ein höheres Wohlbefinden der Menschen kann zu besseren sozialen Beziehungen in Wohnquartieren führen und zu höherer Zufriedenheit mit dem bedarfsgerecht gebauten Lebensraum.

Ästhetisch und wirtschaftlich gestaltete Freiräume, die Möglichkeiten der persönlichen Identifikation und
Begegnung bieten und für unterschiedliche Altersgruppen individuell nutzbar sind, tragen wie eine „grüne
Visitenkarte“ zur Wahrnehmung als attraktiver Wohnungsanbieter entscheidend bei.

Auch eine wirtschaftliche Pflege und Unterhaltung der Freianlage denken wir bereits im Entwurfsstadium mit.

Spielen

Hier haben die Kinder Vorfahrt! Lebendige Spielräume bieten vielfältige sinnliche Anregungen, körperliche Herausforderungen und Raum für eigene fantasievolle Spielideen.

Bedarfsgerecht und naturnah gestaltete Freiräume zum Spielen unterstützen pädagogische Konzepte, so dass Kinder ihre Fähigkeiten und Talente entdecken und zu verantwortungsbewussten Persönlichkeiten heranwachsen können.

Wir erinnern uns noch gut daran, wie wir selbst als Kinder am liebsten gespielt haben. Diese persönliche Erfahrung bringen wir in die Konzeption von Spielräumen ein. In vielfältigen Nischen und Räumen können die Kinder ganz im Spiel versinken. Toben an der frischen Luft, Sonne und Regen auf der Haut spüren, die Natur entdecken und die Zeit im Spiel vergessen – so sollte ein toller Spieltag im Freien aussehen.

Lernen

Zu einem lebendigen Schulalltag gehört die Bewegung im Freien mit vielfältigen altersgerechten Angeboten. Naturnah gestaltete Freiräume dienen als „grüne Klassenzimmer“, die interessante Lern- und Forschungsanregungen bieten.

Die Teilhabe an demokratischen Prozessen der Beteiligung kann schon im Kindes- und Jugendalter beginnen.
Die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen werden ernst genommen und ihre individuellen Besonderheiten wertgeschätzt. Gemeinsam mit Lehrern und Schülern entwickeln wir robuste Lösungen, die Bewegungs- und Lernthemen nach Altersstufen kanalisieren und flexibel nutzbare Flächen bereitstellen.

Diese besonders robust und pflegeextensiv gestalteten Schulfreiräume können auch öffentliche Orte der Begegnung für die Nutzung am Nachmittag, zum Beispiel für das örtliche Vereinsleben, Nachbarschafts- und Freizeitaktivitäten werden.

In Zusammenarbeit mit der Wohnungswirtschaft, Projektentwicklern, Schul- und Kita-Trägern sind bereits zahlreiche anspruchsvolle Projekte realisiert worden. Derzeit besteht unser Team aus drei festangestellten und zwei freien MitarbeiterInnen aus den Bereichen Landschaftsarchitektur, Hochbauarchitektur und Stadtplanung.

Zu unseren Kunden im Bereich Wohnen gehören Unternehmen der Wohnungswirtschaft, Baugenossenschaften, Wohnungsbauträger und Projektentwicklungsgesellschaften.

Wir arbeiten für private und öffentliche Schul-Träger und kommunale Auftraggeber sowie für öffentliche, private und kirchliche Kita-Träger.

Uta Alexandra Haubrich
Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin

seit 2003
Durchführung umfangreicher Projekte vor allem für Kindertagesstätten, Schulen und Wohnanlagen sowie gewerbliche Außenanlagen

2003
Umtragung als freischaffende Landschaftsarchitektin bei der Architektenkammer Hamburg und Bürogründung

1999 bis 2002
Elternzeit

1998
Eintragung in die Architektenliste Schleswig-Holstein

1994 bis 1999
Tätig als angestellte Landschaftsarchitektin, Planungsgruppe Hass, Rellingen, Bearbeitung unterschiedlichster Projekte als Projektleiterin

1989 bis 1994
Studium der Landespflege Fachhochschule Nürtingen